Mittwoch, April 05, 2017

Normal ist Anders by Katja Kulin

Normal ist Anders
Ullstein Verlag
ca. 340 Seiten
Katja Kulin

Inhalt:
Die Liebe geht seltsame Wege. Manche davon führen direkt durch die Klapse.
Lea kann nichts mehr schlucken. Kein Brot, keine Schokolade, kein Obst. Wenn sie ehrlich ist, will sie auch gar nichts mehr schlucken. Lea leidet unter panischer Angst vor dem Ersticken. Inzwischen ist die 26-Jährige so untergewichtig, dass sie sich entscheiden muss: Sterben oder Therapie. Sie entscheidet sich für Letzteres. In der Klinik werden aus den anfangs so skurril erscheinenden Mitpatienten bald gute Freunde, und ganz unerwartet passiert Lea auch noch das Normalste überhaupt: Sie verliebt sich. In den hochsensiblen Ben, der einen Sammelzwang hat. Er tut ihr gut, aber kann sie seine Liebe überhaupt zulassen? Und dann wird sie rückfällig ...

Meine Meinung:
Ich fand das Buch echt schön. Durch diese vielen unterschiedlichen Charakteren mit ihren individuellen Problem, mit denen sie sich auseinandersetzen, hat die Geschichte einen gewissen Charme. Die Geschichte fing direkt in der Klinik an, in der Lea zur Therapie war. Schon an ihrem ersten Tag lernt sie den Wirbelwind Ulla kennen. Sie bekommt Panik, wen sie unter Menschen oder nach draußen geht und möchte dieses Problem wieder in den Griff bekommen. Dann ist da noch Ismail, der schon seit Längerem weiß, dass er eine Frau sein will, hatte jedoch noch nicht das nötige Selbstvertrauen, sich zu outen. In der Klinik soll er lernen sich selbst zu akzeptieren. Nach ein paar Tagen lernt Lea ihr neue Zimmernachbarin Tanja kennen, die kein Blatt vor dem Mund nimmt und gerne im Mittelpunkt steht. Sie hat Magersucht und wurde in ihrer Kindheit vom Cousin ihrer Mutter vergewaltigt. Außerdem gibt es noch Anna, die gegenüber von Ismail lebt. Sie hilft jeden, doch sich selbst kann sie nicht helfen. Sie hat manische Depressionen und verhält sich auch oft kindisch. Dann ist da noch der schüchterne Ben, der sein ganzes Hab und Gut in seiner Jacke trägt. Er hat extra zusätzliche Taschen eingenäht, damit er alles unterkriegt. All diese verschiedenen Menschen schließt Lea bei ihrem Klinikaufenthalt ins Herz und kann sie schon bald nur schwer wieder loslassen.
Der Schreibstil von Katja Kulin ist sehr angenehmen und gut zu lesen. Ich konnte das Buch schnell lesen und hatte auch Spaß dabei. Die Idee der Geschichte fand ich wirklich gut und sie hat es auch toll umgesetzt.

Bewertung:
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen