Sonntag, Mai 07, 2017

Dreh dich nicht um by Jennifer L. Armentrout

Dreh dich nicht um
Heyne Verlag
Jennifer L. Armentrout
ca. 384 Seiten
Paperback: 12,99 €
Taschenbuch: 8,99 €
e-Book: 7,99 €

Vielen Dank an der Bloggerportal und an den Heyne Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Inhalt:
Eine Geschichte, die unter die Haut geht Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie
offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …

Meine Meinung:
Ich bin nicht so die Thriller-Leserin und habe auch noch nicht viele gelesen, aber ich muss sagen, dass ich sehr positiv von diesem Buch überrascht war. Ich werde nicht viel Drumherum reden, weil eigentlich schon am Anfang des Buches klar ist, dass Samanthas beste Freundin Cassie tot ist. Sam hatte schon länger das Gefühl, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Freundin noch lebt, sehr gering ist.

Dadurch, dass Sam sich an nichts mehr erinnern kann, erinnert sie sich auch nicht mehr an ihre Familie und Freunde und sie muss sie erst wieder "kennenlernen". Ich muss zugeben, dass ich immer wieder versucht habe zu erraten, wer der Mörder ist und ich jegliche Personen durchgegangen bin. Trotzdem  war ich am Ende des Buches sowohl geschockt als auch überrascht.
Samantha ist ein starkes Mädchen und war in ihrer Vergangenheit nicht wirklich nett zu den Leute. Nach ihrem Verschwinden hat sie sich geändert, doch das glauben viele nicht. Ihr Bruder dachte sogar am Anfang, dass sie ihre Amnesie nur vortäuscht und als sie unter Mordverdacht steht, sagt auch der Detektiv, dass man Amnesie vortäuschen kann.
Sam war eine tolle Protagonistin und obwohl sie sich nicht mehr an Cassie erinnern konnte, hat sie versucht zu helfen. Sie hat immer wieder versucht sich zu erinnern und war oftmals frustriert, als sie es nicht geschafft hat. Als sie wieder zu Hause ist, hat sie oft Halluzinationen von Cassie oder dass ihr Spiegelbild mit ihr spricht. Einmal habe ich sogar gedacht, dass wirklich sie Cassie umgebracht haben könnte.
Carson war mein Lieblingscharakter. Er war nach Sams Auftauchen auch ein bisschen misstrauisch, ob sie sich wirklich geändert hatte. Sie war auch zu ihm nicht immer nett gewesen, obwohl sie in ihrer Kindheit gut befreundet waren. Trotzdem mochte ich ihn auf Anhieb, wusste aber an manchen Stellen nicht so richtig, ob ich ihn trauen konnte.
Jennifer L. Armentrouts Schreibstil war spannend und es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Ich habe bis zum Ende mitgefiebert und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Ein tolles, spannendes Buch, das sich gut lesen lässt. Ich kann es wirklich empfehlen.

Bewertung:
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen