Paper Palace by Erin Watt

Paper Palace
Piper Verlag
Erin Watt
416 Seiten
Paperback: 12,99 €
e-Book: 9,99 €
Paper-Trilogie Band 3

Achtung! 3. Teil einer Reihe! Wer ihn noch nicht gelesen hat und nicht gespoilert werden will, sollte schnell weg! ;)
 

Inhalt:
Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

Meine Meinung:
Ein tolles Ende für die Trilogie, konnte allerdings die ersten zwei Bücher nicht toppen.
Ich bin ein totaler Fan der Paper-Reihe und auch dieses Buch war wieder toll, aber Paper Princess und Paper Prince haben mir besser gefallen. Nach dem Cliffhanger von Paper Prince konnte ich es kaum erwarten das Ende der Reihe auch zu lesen.
Nachdem Brooke ermordet wurde, ist Reed der Hauptverdächtige und es gibt viele Beweise dafür, dass er es tatsächlich gewesen ist. Es gab sogar Momente, in denen sogar Ella an Reeds Unschuld gezweifelt hat, was mich etwas traurig gemacht hat.
Ella war in diesen Band nicht wirklich das taffe Mädchen, dass man gewohnt ist. Sie hatte solche Angst um Reed, dass sie sogar mit ihm fliehen wollte. Obwohl sich Steve bemüht hat Ella ein guter Vater zu sein, hat sie ihn immer wieder abblitzen lassen. Sie kannte Steve nicht einmal richtig, wollte aber nichts mit ihm zu tun haben, besonders da er alles getan hat, damit sie und Reed nicht mehr zusammen sind.
Reed war eigentlich sehr entspannt, dafür dass ihm ein Mord angehängt wurde. Das lag wahrscheinlich daran, dass er selbst wusste, dass er unschuldig war. Natürlich war er wieder sehr temperamentvoll und hat sowohl seine Mutter als auch Ella verteidigt. Die ganzen Kommentare, dass er ein Mörder sein, waren ihm egal, was ich sehr gut fand. Ihm war es egal was andere von ihm dachten, solange er die Wahrheit wusste und Ella ihm glaubte.
Steve hat man erst in diesem Teil richtig kennengelernt, da er von den Toten auferstanden ist. Trotzdem mochte ich ihn schon von Anfang an nicht. Alleine, dass er schon versucht hat Ella und Reed auseinander zu bringen und Ella gezwungen hat bei ihm zu wohnen, hat ihn mir unsympathisch gemacht. Auch wenn er Ella nur ein guter Vater sin wollte, fand ich mache Aktionen von ihm einfach nur etwas zu besorgt.
Der Schreibstil der beiden Autorinnen war wie immer super. Das Buch ließ sich gut lesen und ich bin schon ein bisschen traurig, dass die Reihe zu Ende ist. Trotzdem gönne ich Reed und Ella, dass sie glücklich sind und ich bin sehr gespannt in wen Easton verliebt ist, da es nicht gesagt wurde.

Bewertung:
4 von 5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Backstage in Seattle by Mina Mart

Love is War von R. K. Lilley

Frankfurter Buchmesse 2017 - Meine Eindrücke und Erfahrungen