Nach der Party von A. Beatrice DiSclafani

Nach der Party
C. Bertelsmann
A. Beatrice DiSclafani 
400 Seiten
Hardcover: 19,99 €
e-Book: 15,99 €
Einzelband

Vielen Dank an das Bloggerportal und den C. Bertelsmann Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Inhalt:
Texas in den 1950er Jahren: Joan Fortier ist das Epizentrum der Welt der Schönen und Reichen von Houston. Groß, blond, atemberaubend schön und unabhängig, zieht sie alle Blicke auf sich. Jeder Mann scheint sich nach ihr zu verzehren, jede Frau ihr nachzueifern. Texas ist in diesen Tagen eine starr geordnete Welt. Das Geld sprudelt hier wie das Öl aus den Fördertürmen, aber Freiheit, Macht und Einfluss haben nur die Männer. Was aber, wenn eine Frau sich aus der Norm bewegt? Und wie wirkt sich das auf ihre beste Freundin aus? Cece Buchanan ist Joans Freundin seit Kindertagen. Sie hat sich der glamourösen Freundin verschrieben, mit Haut und Haaren. Früh verwaist, sehnt Cece sich nach Zuneigung und Anerkennung und lebt als Ehefrau und Mutter die Rolle, die Frauen in dieser Welt zugestanden wird. Doch in ihrer Verschworenheit mit Joan wird sie deren Komplizin und Zeugin ihrer Eskapaden, die bis an den Rand der Selbstzerstörung gehen. Bis Cece eine Entscheidung treffen muss mit Folgen für sie beide ….

Meine Meinung:
Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Cece zu ihrer besten Freundin Joan. Schon damals war Cece wie besessen von Joan und hat sie geradezu angehimmelt. Joan hat all das, was sich Cece wünscht, auch wenn sie mit ihrem Leben als Mutter und Ehefrau zufrieden ist. Joan ist ein Wirbelwind, den jede kennt. Für Cece ist Joan allerdings ein Rätsel, dass sie schon seit Beginn ihrer Freundschaft zu lösen versucht. Ceces Ehemann Ray bleibt die Verbindung zwischen den beiden auch nicht verborgen.
Es war wie ein Trip in die Vergangenheit, als ich das Buch gelesen habe. In die Welt der Schönen und Reichen Houstons in den 50er Jahren einzutauchen, war eine schöne Abwechslung. In dem Buch geht es meiner Meinung nach um die immerwährende Freundschaft zwischen zwei Frauen und die Verbundenheit der Freundschaft. Zu dieser Zeit wollte jeder bekannt, reich und schön sein. Es war ein Wettkampf. Wer hat das größte und schönste Haus? Wer hat den reichsten Ehemann? Wer hat die tolltest und schicksten Kleider?
Cece war mir schon gegen Beginn des Buches etwas suspekt. Ihre Sorge um Joan, glich schon fast Versessenheit. SIe hat immerzu am Joan gedacht und dabei ihre Familie vernachlässigt. Immer wieder ist sie zu Joan gerannt, auch wenn sie sich vorgenommen hat es nicht zu tun. Dass sich ihr Gedanken nur um Joan gedreht haben, fand ich auf Dauer etwas nervig.
Joan war ein Wirbelwind und jeder wollte so sein wie sie. Auch wenn sie sich nie an jemanden binden wollte, was eigentlich ein Skandal sein sollte, wurde sie immer noch angehimmelt. Joan war tough, mutig und auch egoistisch. Niemand, nicht einmal Cece kannte Joan Fortier wirklich. Ich kann nicht sagen, ob ich Joan mag oder nicht. Es ist eher etwas dazwischen. Ich fand sie sehr arrogant und selbstverliebt, doch als ich dann ihre wahre Geschichte kannte, mochte ich sie. Sie hat für ihren jungen Jahre schon viel durchgemacht, was sie wahrscheinlich auch abgehärtet hat.
Ich konnte
Ray, Ceces Ehemann, total verstehen. Seine Frau ist immer wieder zu ihrer besten Freundin gelaufen. Es hat mich deshalb nicht überrascht, dass er sie vor die Wahl gestellt hat: Er und Tommy, ihr Sohn, oder Joan.
DiSclafanis Schreibstil war wirklich gut. Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und trotz der Zeitsprünge zwischendurch war ich alles andere als verwirrt. Die Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn Ceces Besessenheit zu Joan nervig war. Letzten Endes war es die Geschichte einer Freundschaft, die über all die Jahre gehalten hat und auch gewachsen ist.

Bewertung:
4 von 5 Sternen




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Backstage in Seattle by Mina Mart

Love is War von R. K. Lilley

Frankfurter Buchmesse 2017 - Meine Eindrücke und Erfahrungen