Trinity - Bittersüße Träume von Audrey Carlan

Trinity 4
Ullstein Verlag
Audrey Carlan
320 Seiten
Paperback: 12,99 €

e-Book: 9,99 €
Trinity 4
 
Achtung! Dies ist der vierte Teil einer Reihe und kann somit Spoiler enthalten!
 
 
Inhalt:
Sie ist die Frau seines Lebens. Doch er darf sie nicht lieben.
Das Leben von Maria de la Torre liegt in Scherben: Thomas, die Liebe ihres Lebens, wurde als Polizist im Dienst getötet, als er Marias beste Freundin Gillian Callahan vor einem irren Stalker retten wollte. Thomas‘ Zwillingsbruder Redding sieht Maria auf der Beerdigung zum ersten Mal und versteht sofort, warum sich Thomas in die temperamentvolle Tänzerin verliebt hatte. Doch die Verlobte seines toten Bruders ist für ihn tabu. Bis plötzlich der Mann auftaucht, der vor Jahren beinahe Marias Tanzkarriere zerstört hätte. Redding will alles tun, um Maria zu beschützen. Doch je näher er ihr kommt, umso stärker wird seine Leidenschaft ...
 
Meine Meinung:
Nachdem Marias Exfreund beim Beschützen ihrer Freundin von dem Stalker Daniel erschossen wurde, plagen sie die Schuldgefühle. Sie hatte ihm aufgetragen für Gillians Sicherheit zu sorgen. Auf Tommys Beerdigung begegnet sie Tommys Zwillingsbruder Elijah, von dem sie zuvor noch nie etwas gehört hat. Elijah ist das komplette Gegenteil von Tommy und schon bald fühlt Maria sich zu ihm hingezogen. Doch nach fünf Jahren komme ihr Exfreund Antonio, der sie misshandelt hat, frühzeitig aus dem Gefängnis raus und will seine Drohung von vor fünf Jahren - sie umzubringen - wahr machen. Eli mochte die heiße Freundin seines Bruder um jeden Preis beschützen, aber bald merken sie, dass sie mehr füreinander empfinden.
Ich muss sagen, dass dieser Teil im Vergleich zu den anderen sehr schwach war. Besonders nach dem dritten, den ich bisher am meisten mochte. Irgendwie hat sich die Geschichte von Gillian wiederholt, nur mit Maria als Protagonistin und dieses Mal war es wirklich ihr Exfreund. Es nicht wirklich etwas besonderes.
Maria war eine tolle Protagonistin und ich mochte sie schon in den ersten Teilen richtig gerne, da sie temperamentvoll ist und genau weiß, was sie will. Sie hält immer zu ihrer Familie und sie so verängstigt zu sehen, war eine neue Erfahrung, da sie bisher sehr furchtlos erschien. Eines ihrer Merkmale ist, dass sie oft mal auf Spanisch redet, was sie mir irgendwie sympathisch gemacht hat.
Elijah war mir schon zu Beginn des Buches etwas suspekt und ich wusste nicht genau, was ich von ihm halten soll. Er hat sich meiner Meinung nach sehr schnell an die Freundin seines toten Bruders rangeschmissen, wodurch er unverschämt gewirkt hat. Er hat sein Verlangen nach Maria auch nicht versucht zu verstecken. In Eli konnte ich auch einen Hauch von Chase wiederfinden. Dieses machohafte und besitzergreifende Verhalten ist unverkennbar und man findet es oft in den männliche Charakter von Audrey Carlan wieder. Das einzige Problem ist, dass ich Chase nicht mochte und somit konnte ich mich auch nicht mit Eli anfreunden. Ich fand ihn einfach unverschämt.
Allerdings waren die Nebencharaktere ein Pluspunkt. Ich mochte Gillian schon an Anfang der Reihe und sie dann auch noch schwanger, von einem Außenstehenden betrachtet, zu erleben war wirklich süß. Außerdem kam Chase aus Marias Perspektive sehr gefühlvoll, besorgt und auch freundlich rüber. Er hat sich immer um das Wohl von Gillian Seelenschwestern gesorgt, was eine tolle Abwechslung zu dem besitzergreifenden, herrischen Chase war. Zwar ist dieser auch manchmal durchgedrungen, aber nicht so extrem wie sonst. Dann wären da noch Bree und Phillip. Bree ist ein wahrer Sonnenschein und meine zweitliebste Freundin nach Gillian. Sie ist immer gut gelaunt und wie sie sich immer über ihre Schwangerschaft beschwert, ist amüsant. Phillip war auch Maria ein guter Freund. Er kam in diesem Band nicht so oft vor wie in den Anderen, da er eine stärkere Verbindung zu Gillian, als zu Maria hat, aber er war sehr fürsorglich. Dann wäre da noch Kat. Nach dem Feuer, wo sie schwere Verbrennungen erlitt, liegt sie noch immer im Krankenhaus und Maria macht sich Vorwürfe, dass sie nicht schneller helfen konnte. In dem Buch konnte man schon mehr von Kat und Carsons Auseinandersetzungen miterleben, was eine gute 'Einleitung' für den letzten Band der Reihe war, in dem es um Kat geht. Von allen Seelenschwester mag ich sie am wenigsten, aber ich weiß nicht genau wieso. SIe ist mir einfach unsympathisch.
Audrey Carlans leidenschaftlicher Schreibstil war unverkennbar, aber man hat gemerkt, dass sie auch gut spannende Szenen schreiben kann. Leider fand ich, dass das Ende mehr hätte ausklingen können, denn es ging mir alles etwas sehr schnell.
Das Buch war nicht schlecht, aber es war auch nicht gut. Allerdings war es definitiv, nach dem ersten Teil, der schwächste Band der Reihe.

Bewertung:
3 von 5 Sternen

 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension - "Paper Passion" von Erin Watt

Mystery Blogger Award

Backstage in Seattle by Mina Mart